Logo

Adler ModemärkteAktiengesellschaft
Unser Online-Shop >

Equity Story & Risiko

Neuausrichtung – Erarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen 

Die erfolgreiche Neuausrichtung des Unternehmens führte 2011 zum Börsengang mit dem klaren Ziel, weiteres Wachstum zu finanzieren. Im Rahmen der Neuausrichtung wurde zuvor das Produktportfolio hinsichtlich Passform und Modegrad an die Gruppe der über 45-Jährigen neu angepasst. Diese Zielgruppe, und damit das Hauptkundenpotenzial für ADLER, wird wegen der demografischen Entwicklung weiter wachsen. Als einziger Anbieter bekennt sich ADLER klar zu dieser Zielgruppe und richtet seine Modemärkte, Produkte und Dienstleistungen konsequent an ihren Bedürfnissen aus.

Damit hat sich ADLER in der Branche eine USP erarbeitet. Gleichzeitig wurde das operative Geschäft durch die Verbesserung der Kostenstruktur, die Sortimentsergänzung um Fremdmarken, bewährte Marketing- und Vertriebsmaßnahmen sowie die Optimierung des Einkaufs auf profitables Wachstum vorbereitet.

Wachstumsstrategie

Durch die Übernahme der Bekleidungshäuser Kressner und hefa Moden im ersten Quartal 2015 hat ADLER sein Filialnetz von 170 auf insgesamt 178 Modemärkte ausgebaut. Derzeit betreibt die Unternehmensgruppe insgesamt 183 Modemärkte, davon 156 in Deutschland, 22 in Österreich, drei in Luxemburg und zwei in der Schweiz. In der Schweiz wird das Potenzial für weiteres Wachstum geprüft.

Die Wachstumsstrategie von ADLER sieht vor, das Filialnetz sowohl organisch als auch durch Akquisitionen zu vergrößern, um Skaleneffekte zu erzielen und die eigene Marktposition zu stärken. Kurz- und mittelfristig liegt der Fokus aufgrund der herausfordernden Rahmenbedingungen im textilen Einzelhandel auf Konsolidierung und Optimierung des Working Capital. So ist für 2017 eine Neueröffnung geplant.

Langfristig sieht das Unternehmen ein Potenzial für fünf bis zehn neue Modemärkte pro Jahr. Dabei sollen gezielt Möglichkeiten genutzt werden, die sich durch den Rückzug von kleinen Mittelständlern ergeben, angelsächsisch Mom&Pop-Shops genannt.

Neben den Modemärkten als wichtigstem Vertriebskanal hat ADLER einen Onlineshop erfolgreich etabliert. Er spricht die wachsende Zahl von Menschen an, die bequem vom PC oder Smartphone aus im Internet shoppen. Umsatzwachstum soll zudem durch eine höhere Marktdurchdringung, der stärkeren Gewichtung von Eigenmarken sowie die Attraktivitätssteigerung der Dachmarke ADLER realisiert werden. Dafür sind nicht zuletzt prominente Markenbotschafter erfolgreich für das Unternehmen im Einsatz.

Stetige Verbesserungsmaßnahmen

Im Rahmen des permanenten Verbesserungsprozesses werden bestehende Geschäfte durch Modernisierungsmaßnahmen kundenfreundlicher und attraktiver gestaltet. Um Kunden zu binden, die neu in die Altersgruppe ab 45 hineinwachsen, setzt ADLER neben den Eigenmarken auf ausgewählte Fremdmarken in den ADLER-Modemärkten.

 

Die Fremdmarken werden im Rahmen des neuen Visual Merchandising im Eingangsbereich der Modemärkte platziert (neues Store-Front-Design). Zudem wird der Eigenmarkenanteil weiter gestärkt, wie zum Beispiel unlängst durch die Einführung des Sportlabels eibsee. In der Beschaffung soll der Anteil der Direktbeschaffung in Asien von derzeit 46% erhöht werden, um die Einstandspreise weiter zu senken.

Kontakt

Adler Modemärkte AG
Investor Relations
Industriestraße Ost 1-7 
D-63808 Haibach 

E-Mail: investorrelations@adler.de 
Tel.: +49 (0)6021 633-1828
Fax.: +49 (0)6021 633-1417